TOWARD JERUSALEM COUNCIL II: DEUTSCHLAND

Hin zu einem zweiten Jerusalemer Konzil

Darum überhebt euch nicht über die Zweige, die ausgebrochen wurden. Ihr habt keinen Grund, euch etwas einzubilden! Nicht ihr tragt die Wurzel, sondern die Wurzel trägt euch, (Römer 11,18, Die Gute Nachricht Bibel)

Wir beten (1) und arbeiten für ein zweites Konzil (2)in Jerusalem, auf dem die Gemeinschaft von Juden und Nichtjuden, die an Jesus glauben, in Einheit und Liebe wieder hergestellt und verkündet werden soll.

DER ANFANG

TJCII gründet auf der Vision von Marty Waldman, Leiter der Messianisch-Jüdischen Synagoge Baruch HaShem in Dallas, Texas, dass die Versöhnung von nichtjüdischen und jüdischen Jesus-Gläubigen die älteste Spaltung der Kirche heilt und so auch das Miteinander der Kirchen in ihrem Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums fördert.

Seit der Veröffentlichung dieser Vision 1995 wurden weltweit und auch in Europa nationale TJCII-Initiativen gegründet  (https://www.tjcii.org/regions/europe). Die deutschsprachigen Gruppen aus  Österreich, der Schweiz und Deutschland haben sich 2020 zusammengeschlossen zu TJCII-D-A-CH. TJCII Deutschland besteht seit 2005 als Initiative von Albrecht Fürst zu Castell-Castell. Bei jährlichen Treffen konnten sich Christen und Messianische Juden begegnen und kennenlernen. Seit 2012 fanden solche Treffen in München, Lichtenfels-Trieb und Wallhausen/Nahe statt. 

%d Bloggern gefällt das: